Förderstätte Holzwerkstatt

Eine Spende im Sommer ermöglichte der Holzwerkstatt der Förderstätte dringend benötigte Werkzeuge, jetzt legen die Beschäftigten richtig los. Für den Silvester-Lauf des DJK SV Oberndorf fertigen (Bild oben, von links) Hilmi Canzisoglu, Frank Meyer und David Lipp sowie alle anderen in den Gruppen Uruguay und Jamaika 250 Pokale aus Holz.

Davids Eltern, Rita und Robert Lipp, die im Sportverein sehr aktiv sind, hatten den Kontakt hergestellt. „David ist auf dem Sportplatz groß geworden und im Verein voll integriert“, sagt seine Mutter Rita. Die Idee zu diesem Lauf kam aus der Lauf-10-Gruppe heraus, die sich jedes Frühjahr bildet und auch regelmäßig am Attler Lauf im Juli teilnimmt. An der Laufgruppe machte auch Luisa Schanda schon mit, die ebenfalls mit David die Förderstättengruppe besucht. „Weil wir einen engen Austausch mit den Gruppen haben und in diesem Jahr unser Silvesterlauf zum 10. Mal stattfindet, wollten wir zusammen etwas Besonderes
machen.“

Fördesrtätte Holzwerkstatt Loibl Schanda
Auch Läuferin Luisa Schanda hilft mit Karl Loibl bei den Pokalen mit, die allerdings bis Redaktionsschluss noch nicht ganz fertig waren.

Zusammen mit dem Gruppenleiter Karl Loibl entwickelten sie die Idee für diesen Pokal. „Er besteht aus drei verschiedenen Hölzern – Eiche, Fichte und Esche – und kann von den Betreuten der Förderstätte in Einzelschritten selbst gefertigt werden.“ 1000 Teile bearbeitet Loibls 18-köpfiges Team in tausenden Arbeitsschritten. Zunächst werden die Einzelteile zurechtgeschnitten und abgeschliffen, danach geölt, gedübelt und geklebt. „Alle helfen zusammen, um die Pokale rechtzeitig fertig zu bekommen“, so Karl Loibl. „Es ist für die Betreuten schön zu erleben, wie aus den vielen Einzelteilen irgendwann ein fertiges Produkt entsteht, das wiederum sehr wichtig für den Verein ist.“
Der Lauf findet ohne Anmeldegebühr statt, stattdessen sammelt der Verein Spenden für die Jamaikagruppe. „Bislang hatten die Veranstalterinnen Gabi Blabsreiter und Silvia Kölsch beim Zieleinlauf für alle Teilnehmer immer Lebkuchen mit aufgeklebten Gummibärchen-Einser parat. Mit diesem individuellen Pokal können sie den Sportlern dann etwas in die Hand geben, was in der Förderstätte entstand“, so Rita Lipp.
Der Silvesterlauf startet am 31. Dezember auf dem Sportplatz in Haag-Oberndorf. Es gibt ab 12 Uhr einen Kinderlauf, zehn Minuten später starten die Walker und um 12.30 Uhr die erwachsenen Läufer, die dann zwischen 2,5 und sechs Kilometern wählen können. Anmeldungen sind nicht erforderlich.