Seelsorge

Seelsorge ist Menschensorge!

Für die STIFTUNG ATTL gilt der Grundsatz: Jeder Mensch ist nach dem christlichen Menschenbild ein von Gott gewolltes, angesehenes, angesprochenes Wesen. Diese Sorge und Zuwendung Gottes ist für uns Christen leibhaftig erfahrbar geworden in Jesus von Nazareth. Er aber hat sich besonders solidarisiert mit den Menschen am Rand der Gesellschaft. Er wurde einer von ihnen.

Diese Zuwendung gerade zu Menschen mit Behinderung in der jetzigen Zeit mit den heutigen Möglichkeiten und Erkenntnissen fortzuführen, fühlt sich die Seelsorge in der STIFTUNG ATTL verpflichtet. Jedem Menschen mit Behinderung sollen die ihm angemessenen Hilfen zu seiner persönlichen Lebensgestaltung gegeben werden, damit er seine menschlichen Grundbedürfnisse leben kann.

Religiösität gehört zu den Grundbedürfnissen eines Menschen. Deshalb wird dem Glauben der Menschen mit Behinderung im Leben der STIFTUNG ATTL ein angemessener Raum zugestanden. Er äußert sich in seiner christlichen Ausprägung in der Hinführung zum Gebet, in Gottesdiensten, in der Feier des Kirchenjahres, in der Pflege eines lebendigen christlichen Brauchtums.

Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus

Seelsorge in der STIFTUNG ATTL sieht als ihre Aufgabe, Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter in allen seelsorglichen Anliegen zu begleiten, Ansprechpartner für die vielfältigen Fragen des Lebens zu sein, bei der Gestaltung der Gottesdienste und entsprechenden Feiern mitzuwirken, das Zusammenleben von Stiftung und Pfarrgemeinde zu fördern und in der Fortbildung mitzuarbeiten.