Eiselfinger feiern ihre Unterstützer

0
117
Ehrengäste in den Eiselfing (von links): die Azubis Philipp Neumann und Maui Eperania, Dr. Armin Posch (Förderverein), Azubis Florian Hintermeier, Ausbildungsleiter Martin Baumann, Hausleiter Eiselfing Christian Grabl, Bürgermeister Georg Reinthaler und Bernhard Kaul (Förderverein)

Mit einer offiziellen Feier bedankten sich die Außenwohngruppe in Eiselfing für die Terrassenüberdachungen der drei Häuser, die dank der Unterstützung des Fördervereins der Stiftung Attl und der Firma Huber&Sohn realisiert werden konnten. Hausleiter Christian Grabl begrüßte die anwesenden Gäste, unter denen auch Eiselfings Bürgermeister Georg Reinthaler war, und übergab dann das Wort an Vorstand Jonas Glonnegger. „Es freut mich besonders, dass jetzt die Wohngruppen in Eiselfing durch Ihre Unterstützung den Sonnenschutz bekommen haben, der den Bewohnerinnen und Bewohnern eine Nutzung der Terrassen jetzt auch im Sommer erleichtert.“ Erst verzögert durch die Finanzierungsfrage, dann durch Corona und schließlich durch Holzknappheit konnte das Projekt im Juni aber noch rechtzeitig zum Sommer fertiggestellt werden.

Azubiprojekt im Dienst der drei Wohngruppen in Eiselfing

Der Förderverein übernahm die Materialkosten, die Auszubildenden von Huber&Sohn realisierten das Projekt eigenverantwortlich. „Herausforderungen wie diese ermöglichen es den Azubis, eigenverantwortlich ein Projekt durchzuführen – von der Planung bis hin zur Montage“, erklärte Ausbildungsleiter Martin Baumann. Und Azubi Philipp Neumann, der zusammen mit Florian Hintermeier und Maui Eperania die Pergolen realisierte, ergänzte: „Wir waren etwa eine Woche mit Planungsarbeiten, den Anfertigen der Bauskizzen und dem Zuschneiden des Holzes sowie eine weitere Woche mit der Montage beschäftigt.“ Jetzt stehen drei Überdachungen aus unbehandeltem Lärchenholz, die auch dauerhaft der Witterung standhalten.

Dank and die Helfer und Spender

Alle Helfer erhielten eine kleine Aufmerksamkeit als Dankeschön. In einer geselligen Runde machten sich die Bewohnerinnen und Bewohner, die Mitarbeiter von Eiselfing sowie die Gäste bei leckerem Essen schließlich selbst noch einen Eindruck davon, wie es sich unter der neuen Bedachung aushalten lässt.